Address Lists in Exchange Online

06.02.2020

Mit Microsoft Exchange ist es möglich, neben den Standard Adresslisten auch benutzerdefinierte Adresslisten zu erstellen und diese per Address Book Policies an die User zu verteilen.
Dies ist auch mit Exchange Online möglich, allerdings gibt es hier ein paar Besonderheiten, die man beachten muss:

Administrative Rollen

Es gibt standardmäßig keine Rollen, die die erforderlichen Cmdlets beinhalten. Wer mit Address Lists arbeiten möchte, muss in Exchange Online eine Admin Role erstellen und die Management Role "Address Lists" verknüpfen.

Abweichungen / Limitierungen

Da in der Microsoft Cloud keine Organizational Units existieren, kann man logischerweise auch keinen "RecipientContainer" definieren.

Fehlendes Cmdlet: Update-AddressList

Nach der Erstellung der AdressList wird man in den meisten Fällen feststellen, dass die Adressliste leer bleibt. Das aus der on-premises Welt bekannte Cmdlet "Update-AddressList", das in dem Fall Abhilfe schaffen würde, existiert bei Exchange Online nicht. Auch ein "Update-Recipient" hilft nicht.
Die Lösung? Jedes Objekt muss einer (beliebigen) Änderung unterzogen werden, dann werden die Objekte in die AddressList aufgenommen. Wenn wir von einem Hybrid-Setup mit einem lokalem Active Directory reden, bedeutet das u.U. ein Anpassen der lokalen Active Directory Objekte und einem entsprechendem Sync via Azure AD Connect.